Telefon

07634 / 20 09

Anschrift

Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Christiana Kaiser
Hauptstraße 38
79423 Heitersheim

Praxis-Sprechzeiten

Montag
11:30-14:30 Uhr; ab 8.30 Uhr PZR… möglich

Dienstag
7:30-14:30 Uhr

Mittwoch
10:30-17:30 Uhr

Donnerstag
7:30-17:30 Uhr

Freitag
11:30-18:30 Uhr

Samstag
8:30-12:30 Uhr

Parodontologie

Zahnfleischbluten – ein Warnsignal

Zahnfleischentzündungen sind zu Beginn meist Schmerz- und Symptomfrei. Erste Warnzeichen sind Zahnfleischbluten oder zurückgehendes Zahnfleisch, oft einhergehend mit empfindlichen Zahnhälsen. Erst wenn die Zähne locker werden, merken viele Patienten wie weit die Entzündung voran geschritten ist; leider ist dann der Zahnhalteapparat oft schon stark geschädigt und Zahnverlust manchmal unvermeidbar. Die Folgen sind Einschränkungen der Kaufunktion, der Aussprache und der Ästhetik.

Vorbeugen ist besser als Heilen!

In unserer Praxis achten wir darauf, dass es erst gar nicht so weit kommt. Dazu sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen und die in unserem Prophylaxe-Programm stattfindende Einweisung in die richtige Zahnpflege (wichtig sind hierbei auch die Zahnzwischenräume) nötig. Wir schaffen im Rahmen der professionellen Zahnreinigung (PZR) die Voraussetzung dafür, dass Sie zu Hause Ihre Zähne richtig pflegen können. So schaffen wir es gemeinsam Entzündungsprozessen und gleichzeitig auch Karies entgegen zu wirken.

Parodontitis/»Parodontose«

Parodonditis bezeichnet die Entzündung des Zahnhalteapparates (Zahnbett) durch Bakterien. Voraus geht zumeist eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis), die sich in die Tiefe ausbreitet. Besteht diese Entzündung über längere Zeit, kommt es zum Abbau des Kieferknochens und zur fortschreitenden Lockerung der Zähne bis hin zum Zahnverlust. Bestimmte genetische (erbliche) Faktoren und allgemeine Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Osteoporose oder Immunabwehrschwächen erhöhen das Risiko von Zahnfleisch- und Zahnbettentzündungen.
Andere Risikofaktoren sind das Rauchen, Stress oder starker Alkoholkonsum.

Was viele Patienten nicht wissen: Eine Parodontits ist ein Entzündungsherd, der auf das Immunsystem und den ganzen Körper wirkt. Untersuchungen zeigen, dass dadurch die Risiken eines Herzinfarkts, Schlaganfalls oder einer Frühgeburt erheblich erhöht werden!
Übrigens: In Folge von Zahnbettentzündungen gehen mehr Zähne verloren als durch Karies.

Die Parodontalbehandlung

Eine Parodontalbehandlung/»Tiefenreinigung« schafft die Voraussetzung dafür, dass sich der Zahnhalteapparat wieder erholen kann.

Um die Entzündungsvorgänge zu stoppen, ist eine sorgfältige Entfernung möglichst aller bakteriellen Beläge erforderlich. Dafür ist zunächst die Entfernung der oberflächlichen (weichen und harten) Zahnbeläge und die Etablierung einer guten häuslichen Mundhygiene wichtig. Im Rahmen der eigentlichen Parodontits-Therapie wird dann Zahnstein unterhalb des Zahnfleischsaums (Konkremente) mit speziellen Ultraschallgeräten und Handinstrumenten entfernt. Dies erfolgt am besten nach lokaler Betäubung. Nach einer Regenerationsphase, die von uns mit drei kleinen Nachreinigungsterminen (PA-Stopp-Program) unterstützt wird, erfolgt eine Beurteilung des Behandlungserfolges. Bei schwer erreichbaren, tiefliegenden Entzündungsherden kann anschließend ein minimal-chirurgischer Eingriff erforderlich werden. Manchmal ist es allerdings auch sinnvoll den konservativen Weg zu gehen und die gerade beschriebene Behandlung noch einmal zu wiederholen.

Wenn eine Parodontitis/»Parodontose« lange unbehandelt bleibt, geht zwangsweise Gewebe des Zahnhalteapparats verloren – Folge: Zahnlockerung. In manchem Falle behandeln wir deshalb mit dem Ziel verlorengegangenes (parodontales) Gewebe wieder herzustellen.

Zu den Methoden der regenerativen Parodontitistherapie zählen u.a.:

  • Operative Maßnahmen
  • Verwendung von Schmelz-Matrix–Proteinen zur Regeneration von verloren gegangener Substanz

Im Anschluss an jede Parodontalbehandlung erstellen wir für Sie ein regelmäßiges Nachsorgeprogramm (Recall). Damit stellen Sie und wir sicher, dass eine Parodontitis nicht erneut auftreten kann.

 

AKTUELLES

Wir haben eine neue Praktikantin, Samjhana Rijal, die ab September bei uns eine Ausbildung machen wird.